Der Weltspartag steht vor der Tür . Lohnt sich Sparen noch?

Der Weltspartag steht vor der Tür . Lohnt sich Sparen noch?

Die Bedeutung von sparen lautet: „Geld nicht ausgeben, sondern [für einen bestimmten Zweck] zurücklegen, auf ein Konto einzahlen“ (Quelle: www.duden.de). Mal klappt dies, mal nicht. Bei einigen Leuten besser, bei anderen schlechter. Die große Frage ist aber: Lohnt sich Sparen noch?

Die Antwort der Sparkasse Vorpommern lautet: „Klar, wenn man früh genug damit anfängt.“ Auch trotz der geringen Sparzinsen macht sich das Sparen bezahlt. Denn die eigenen Sparbeträge machen den Großteil aus. Außerdem lassen sich finanzielle Dürrezeiten mit einem kleinen Polster besser durchstehen.

Daher sollten auch Eltern jetzt schon an die Zukunft ihrer Kinder denken. Sparen sie nichts, haben die Kinder später nichts, um darauf zurückzugreifen. Doch alles will in der Zukunft finanziert werden: die Ausbildung oder das Studium, die erste eigene Wohnung, der Führerschein, ein Auslandsjahr etc.

Spielerisch lernen

Daher ist es wichtig, auch den Kindern spielerisch den Umgang mit Geld beizubringen. Gerade bei den Kleinen ist das Interesse an Münzen groß. Ein Taler von Oma und Opa, eine Münze vom Patenonkel und schnell ist das Sparschwein voll.

Um Platz in der Spardose zu schaffen, gibt es den „Weltspartag“, der jährlich am 30. Oktober stattfindet. Im Aktionszeitraum vom 19. bis 30.10.2020 bringen die Kinder ihre Spardosen in die Filialen der Sparkasse, zahlen ihr Erspartes auf ein Sparkassenbuch oder Jugendgirokonto ein und erhalten als Belohnung die Knuddelmaus Freddy.

„Leuchtende Kinderaugen sind vorprogrammiert.“, weiß Anja Thürck, Mitarbeiterin der Sparkasse Vorpommern aus eigener Erfahrung. Bereits im Sommer fragten ihre Kinder, welches Plüschtier die Sammlung erweitern wird. „Das ist ein guter Zeitpunkt, die Kinder an das Sparen zu erinnern. Auch wenn ihnen das Taschengeld ja zur freien Verfügung steht und wir als Eltern die Ausgaben nicht kontrollieren wollen. Wir besprechen aber gemeinsam mit ihnen die ein oder andere Entscheidung.“

Rund ums Taschengeld

Mit Taschengeld sammeln Kinder früh erste eigene Erfahrungen mit Geld. Sie lernen, es einzuteilen, und erfahren, dass manche Wünsche nur durch Sparen zu realisieren sind. Sie entwickeln durch das eigene Geld finanzielle Eigenständigkeit und übernehmen Verantwortung für ihre Kaufentscheidungen.

Wer Informationen zum Taschengeld sucht oder eine Orientierung braucht, wie viel Taschengeld in welchem Alter angemessen ist, findet im kostenfreien „Fahrplan Taschengeld für Eltern und Kinder“ eine Empfehlung dazu. Die Broschüre kann kostenfrei bestellt bzw. als PDF-Datei heruntergeladen werden: www.geldundhaushalt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.