Sparkassen-Card wird E-Commerce-fähig

Sparkassen-Card wird E-Commerce-fähig

 

Mit zusätzlichen Features der Debit Mastercard kann die neue Sparkassen-Card ab Juni auch beim Online-Einkauf und im Ausland eingesetzt werden.

Die Sparkasse Vorpommern gehört zu den ersten Sparkassen in Deutschland, die ab Juni 2021 ihre Sparkassen-Card mit zusätzlichen Funktionen der Debit Mastercard ausstatten. Alle Karten, die ab diesem Zeitpunkt neu ausgestellt oder getauscht werden, enthalten automatisch die neuen Funktionen.

Sparkassen-Kunden profitieren damit von dem weltweiten Akzeptanznetz von Mastercard und können ihre Sparkassen-Card dann auch beim Online-Shopping sowie beim mobilen Bezahlen mit dem Smartphone oder anderen mobilen Geräten einsetzen. Genau wie bei der bisherigen Sparkassen-Card, werden die Zahlungen direkt vom Girokonto abgebucht.

Im Zahlungsverkehr setzen Kundinnen und Kunden immer häufiger Karten oder mobile Bezahlverfahren ein. Auch vollintegrierte In-App-Zahlungen werden zunehmend genutzt, da sich der Konsum durch die Corona-Pandemie noch stärker auf die Online-Kanäle verlagert hat. Daher wird es immer wichtiger, dass Debitkarten auch im E-Commerce einsetzbar sind. Die 16-stellige Mastercard-Kartennummer, die nun auch auf der Sparkassen-Card erscheint, ermöglicht nicht nur Zahlungen im Internet, sondern auch Transaktionen mit dem Smartphone, Tablet oder einer Smartwatch. Die Karte kann in den entsprechenden Apps oder in einer Wallet hinterlegt werden. Somit können die Kunden der Sparkasse Vorpommern künftig schnell, einfach und sicher an 70 Millionen Akzeptanzstellen weltweit bezahlen.

„Mit der neuen Generation der Sparkassen-Card erfüllen wir den Wunsch unserer Kundinnen und Kunden nach einem leistungsfähigen, modernen und sicheren Zahlungsmittel, das direkt mit ihrem Girokonto verbunden ist. Dabei bleiben die bewährten und bekannten Funktionen der Karte erhalten. Zusätzlich können unsere Kundinnen und Kunden die Sparkassen-Card künftig auch für Online-Einkäufe und moderne Zahlverfahren einsetzen. Durch das globale Mastercard-Netzwerk profitieren sie gleichzeitig von einer deutlich höheren Anzahl an Akzeptanzstellen. Als modernes, zukunftsorientiertes Kreditinstitut erweitern wir so die Leistung unseres Girokontos,“ sagt Ulrich Wolff, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Vorpommern.

 „Covid-19 hat zu massiven Veränderungen im Verbraucherverhalten geführt. Immer mehr Kunden suchen nach digitalen Möglichkeiten im Zahlungsverkehr. Daher freue ich mich, dass wir gemeinsam mit der Sparkassen-Finanzgruppe ein innovatives digitales Kartenprodukt entwickeln konnten, dass den Sparkassen-Kunden wesentlich mehr Einsatzmöglichkeiten bietet.“, sagt Achim Wagner, Vice President Account Management bei Mastercard.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Enter Captcha Here :